Stellenangebote

News

Apple veröffentlicht sog. "Minor Updates" (also vorwiegend Updates zur Stabilität und Fehlerbehebung) für Laptops/Desktops, iDevices, Apple TV sowie für die Apple Watch.

WannaCry (eine Variante von WanaCrypt0r, tritt aber auch als Wcrypt auf) ist der neuste Schädling, der sich rasend schnell verbreitet, sofern er ungesicherte Systeme findet.

Die Malware arbeitet nach dem bekanntem Erpresser-Prinzip: Wurde ein ungesichertes System befallen, so werden die vorhandenen Daten verschlüsselt - ein "netter" Info-Screen informiert über diesen Umstand – und auch, dass der Nutzer in x Tagen Lösegeld zahlen sollte, möchte er den Schlüssel zur Entschlüsselung seiner Daten haben und diese nicht für immer unbrauchbar wissen.

Eigentlich ist die verantwortliche SMB-Lücke dafür schon seit einiger Zeit geschlossen - den entsprechenden Patch gab Microsoft bereits Mitte März raus.

Betroffen sind also all jene, die wissentlich KEINE Updates eingespielt haben.

Den Begriff "Internet of Things", bzw. die Abkürzung "IoT" hört und liesst man immer öfter. Selten wird er eingedeutscht "IdD" verwendet. Was steckt dahinter?

Nach dem Notfall-Patch für Windows stellt Microsoft zum gewohnten Termin weitere als kritisch eingestufte Sicherheitsupdates bereit, denn Hacker nutzen derzeit diverse Lücken aktiv aus.

re:publica ist eine jährlich in Berlin stattfindende Konferenz rund um das Web 2.0, IoT (Internet of Things) speziell Web-Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft im allgemeinen.

Die Forscher Tavis Ormandy und Natalie Silvanovich haben nach eigenen Angaben eine der schlimmsten Windows-Lücken der letzten Zeit entdeckt: Sie betrifft reguläre Standardinstallationen und soll sich zur Konstruktion eines sich selbst verbreitenden Wurms eignen.

Einer der Mirror-Server des bekannten OpenSource Video-Encoders wurde gehackt: Mac Nutzer sollten prüfen (lassen), ob sie sich einen Datenschädling eingefangen haben, der Passwörter abfängt.

Kollegen anrufen und ohne Begrüßung "LIFE IS LIFE!" ins Telefonbrüllen.

In 90% der Fälle kommt "NA - NA - NA - NA - NA!" zurück.

Die anderen 10% sind doof!

 

PS: Wer im Auftrag seiner Partnerin "spezielle Internetseiten" suchen soll, um die Beziehung frisch zu halten: chefkoch.de ist die falsche Antwort ...

Heute ist der Tag, an dem Fans der Filmserie voll auf ihre Kosten kommen (wollen). Hier ein paar Tipps zum Umgang mit aufdringlichen Sternenkriegern.

Laut Tim Cook ist man mittlerweile nach Rolex (umsatzmäßig) die weltweit größte Uhren-Firma überhaupt.

Derzeit spricht der Hersteller mit Distributoren und großen Einzelhändlern - der Schwerpunkt liegt vermutlich  auf Notebooks.

Auch nach mehr als 30 Jahren hat der Commodore Amiga eine riesige Fan-Gemeinde, die sich auf die Dokumentation "Die Amiga-Story" freuen dürfte - aber auch für alle anderen Computerinteressierten ist es eine interessante Sendung. Seit gestern lässt sich die Dokumentation aus der ZDF-Mediathek abrufen.

Die Bilder-Plattform Instagram wächst und wächst und wächst - nun knackte die Facebook-Tochter die 700-Millionen-Marke. So viele Menschen sind aktuell monatlich auf Instagram aktiv – Tendenz: rasant steigend!

Mit der "Wayback Machine" bietet das "Internet Archive" ein Archiv des Internets an - das zeigt, wie Internetseiten früher aussahen. Immer öfter wird das aber durch Einträge in der robots.txt unterbunden - das Archiv steuert nun dagegen.

Im Zuge der diesjährigen Hannovermesse taucht ein Begriff momentan vermehrt auf: Industrie 4.0 - wir erklären, was es damit auf sich hat.

Der Zusatz „Cloud“ bei Microsofts bevorstehender Windows 10 Version deutet offensichtlich auf ein ähnliches Konzept wie zu Googles Chrome OS hin - geleakte Dokumente lassen Hardware erwarten, die Chromebooks im Bildungsmarkt Konkurrenz machen könnte.

Der Zusatz „Cloud“ bei Microsofts bevorstehender Windows 10 Version deutet offensichtlich auf ein ähnliches Konzept wie zu Googles Chrome OS hin - geleakte Dokumente lassen Hardware erwarten, die Chromebooks im Bildungsmarkt Konkurrenz machen könnte.

Nachdem zu Jahresbeginn erste Screenshots von Microsofts Windows 10 Cloud aufgetaucht sind, vermehren sich nun die Anzeichen, dass Microsoft vor allem im Bildungssektor dem Konkurrenten Google mit seinen Chromebooks Paroli bieten will.

Ein auf Windows Central veröffentlichtes, vertrauliches Dokument zeigt, das Hardware-Spezifikationen für ein Windowsgerät im Vergleich zum Chromebook auflistet. Dabei ist explizit von Batterielaufzeiten die Rede, die Studenten ganztägiges Arbeiten mit dem Rechner ermöglichen sollen. Als Mindestausstattung sind aufgeführt ein Quad-Core-Celeron oder besserer Prozessor, 4 GByte RAM, 32 GByte Speicher (64 GByte bei 64 Bit OS), eMMC oder SSD und optionale Stift- bzw. Touch-Bedienung.

Für den 2. Mai 2017 hat Microsoft eine Veranstaltung in New York angekündigt, bei der Experten nun mit der offiziellen Vorstellung von Windows 10 Cloud und passender Hardware rechnen ...

WhatsApp für iOS hat ein Update erhalten, Version 2.17.20 wird über den App Store aktuell verteilt - das Update bringt ein paar optische Änderungen im User Interface und natürlich neue Funktionen.

Durch eine kritische Sicherheitslücke in FritzOS könn(t)en Angreifer FritzBox-Modelle wie z.B. die 7490 aus der Ferne kapern. AVM hat die Lücke in den Routern bereits mit Firmware-Version 6.83 geschlossen – allerdings ohne es zu wissen.

Analysten erwarten dieses Jahr noch drei neue iPhones: 7S, 7S Plus sowie das iPhone 8 (oder iPhone Pro, bzw. iPhone Edition) als Sondermodell zum Jubiläum "10 Jahre iPhone".

US-Präsident Donald Trump stellt Datenschutz für Ausländer in Frage - man ist daher gut beraten, Daten nur noch bei Anbietern mit europäischen Servern, vor allem deutschen Servern zu speichern.

US-Präsident Donald Trump stellt Datenschutz für Ausländer in Frage - man ist daher gut beraten, Daten nur noch bei Anbietern mit europäischen Servern, vor allem deutschen Servern zu speichern.

In Sachen Datenschutz sind Deutsche und andere Nicht US-Bürger seit dem 25. Januar in den USA nur noch Internetnutzer zweiter Klasse. Denn US-Präsident Donald Trump hat per Dekret im erklärt, Nicht-US-Bürger vom US-amerikanischen Datenschutzrecht auszuschließen oder zumindest ihre Rechte diesbezüglich so einzuschränken, "soweit dies mit geltendem Recht vereinbar ist".

Für E-Mails, Datei-Speicher, Kalender, Messaging und viele andere Dienste gibt es inzwischen gute europäische Alternativen zu Dropbox, Google und Co.

Aktuell ist es Trend, als US-amerikanisches Unternehmen seine Online-Dienste mit europäischem Cloud-Speicher zu kombinieren, um das Abwandern von Nutzen zur Konkurrenz zu vermeiden. So hält etwa Microsoft in Kooperation mit der Deutschen Telekom (T-Systems) inzwischen mit "Office 365 Deutschland" ein interessantes Angebot bereit, bei dem die Daten nicht automatisch in die USA abwandern, sondern auf deutschen Servern der Telekom verbleiben.

Da nichts wirklich sicher ist, sollte aber immer der Transport und die Aufbewahrung von Daten mit einer starker Verschlüsselung abgesichert werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen