News

Für mehr als 1.000 Euro hat Samsung die neueste Variante seiner SSD vorgestellt - damit wurde die maximale Speicherkapazität nun verdoppelt.

Statt bisher fünf Varianten gibt es ab dem 6. Oktober nur noch drei Red-Tarife, die dann eine Flatrate für Telefonate, SMS und MMS in alle deutschen Netze sowie mobiles Internet umfassen.

Avast hat eine Kaufvereinbarung mit AVG getroffen. Beide Anbieter zählen zu den frühen Pionieren in diesem Segment und wurden in Tschechien gegen Ende der 80er bzw. Anfang der 90er Jahre gegründet.

Das Topmodell, die Fritz!Box 7490 erhält als erstes die neue Firmware. Im August folgt die Fassung für die Fritz!Box 6490 Cable.

Das Anniversary Update für Windows 10 bietet viele Neuerungen für den Endanwender: Microsoft hat zum einen das Startmenü und die Einstellungen verbessert, aber auch Cortana und den Browser Microsoft Edge aufgebohrt sowie die Bedienung optimiert.

WhatsApp ist mit Abstand die beliebteste Messaging-App in Deutschland - das ist das Ergebnis einer im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführten, repräsentativen Umfrage. Demnach nutzten 63 Prozent der Befragten, die per Messenger kommunizieren, in den vergangenen vier Wochen die App der Facebook-Tochter ein.

Mit dieser neuen Signaturverordnung, genannt eIDAS rückt Europa ein Stück weiter zusammen, es wird der "digital single market" in Angriff genommen. Für Firmen ist das eine große Hilfe, aber welchen Nutzer hat der Bürger davon?

Die meisten Kunden können die Dienste zwar wieder nutzen, aber trotzdem warten noch viele auf Internet-, bzw. Telefonzugang.

Google möchte gerne auswerten was Sie so treiben und diese Daten mit weiteren Google-Daten zusammenführen um den Werbeeffekt, bzw. den Reklamenutzen zu steigern. Aber: im Unterschied zu Mitbewerbern bittet Google um Zustimmung!

Das bedeutet, das durch die Bestimmungen des TK-Endgerätegesetzes vom 1. August 2016 an Endgeräte Ihrer Wahl an ihrem Anschluss einsetzen können. Dazu ist es notwendig, dass der Anbieter die Zugangsdaten für Internet und Telefonie (Voice over IP) zur Verfügung stellt.

Wen die Deutschen Telekom diesbezüglich kontaktiert hat, der sollte umgehend sein Passwort wechseln!
In div. Untergrund-Foren verkaufen Kriminelle aktuell Log-in-Daten von bis zu 120.000 Telekom-Konten. Stichprobenartige Kontrollen des Unternehmens zufolge sind die Daten teilweise echt und aktuell.

Wer diese Tage eine E-Mail mit Dateianhang (vor allem Bewerbung.zip) bekommt, sollte diese noch kritischer als sonst prüfen: Aktuell verbreitet sich der Verschlüsselungs- und Erpressungs-Trojaner Locky vornehmlich über vermeintliche Bewerbungs-Mails in Deutschland.

Wie der Telekom-Konzern spontan mitteilte, können alle Kunden mit einem LTE-Laufzeitvertrag ab sofort im Inland und Ausland über WLAN Telefonieren sowie SMS und MMS verschicken. Aber: zum Start bleibt die kostenlose Zusatzoption aber auf das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge beschränkt.

Die Deutsche Bahn gibt ihr Ziel nicht auf bis Ende des Jahres in allen ICE-Zügen einen kostenfreien WLAN-Zugang anzubieten – sowohl in der ersten, wie auch in der zweiten Klasse. Dazu hat das Unternehmen nun eine Vereinbarung mit Verkehrsminister Alexander Dobrindt unterzeichnet.

Knapp einen Monat nach der letzten Firmware-Aktualisierung wurde bekannt, das damit nicht nur kleine Fehler behoben werden, sondern das sie auch eine kritische Schwachstelle beseitigt, die das Ausführen von Schadcode ermöglichte.

Die neuen Netzbetreibereinstellungen der Telekom sollen offenbar bei VoLTE nachbessern.

Das Firmware-Update wird diese Tage eingespielt und behebt eine markante Sicherheitslücke. AVM hatte den Warnhinweis am 7. Juni diesen Jahres veröffentlicht.

Am Wochenende schien es, als habe sich Siri in iOS verquatscht und eines der Features von iOS 10 verraten. Der „Dark Mode“ schien unmittelbar bevorzustehen. Und erscheint die die Apple Watch 2 zusammen mit dem iPhone 7?

Künftig werden VoIP-Telefonate wie reguläre Telefongespräche behandelt. Cisco will das über seine App „Spark“ abbilden.

Ab Herbst wird die nächste Version von Apples vorinstallierten Browser „Safari“ Flash-Inhalte in der Standardeinstellung nicht mehr wiedergeben. Die Blockade gelte auch für andere alte Plugins wie Silverlight, Java, QuickTime, etc. teilte das Safari-Team mit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen