News

Sonos hatte die Integration schon vpr über einem halben Jahr angekündigt, aber nun reiht sich Apple Music in die Verfügbarkeit innerhalb der Sonos App mit Spotify, Google Play und Deezer ein.

Mit Hilfe eines Apple-Entwickler-Zertifikates wird versucht, Nutzer manuell Malware installieren zu lassen.

Die Deutsche Bahn hatte angepeilt, dieses Jahr kostenfreies WLAN für alle Zuggäste im ICE (Intercity-Express) zur Verfügung zu stellen.

Welchen Nutzer von Windows 7 oder 8.1 nervt nicht die Aufforderung auf Windows 10 umzusteigen?

Amazon hat begonnen, wenn auch später als geplant nun in Wellen Fire OS 5 in Version 5.0.5 an seine Kunden zu verteilen.

Viele bei Aldi verkaufte Maginon-Kameras sind über das Internet ohne Passworteingabe von jedem steuerbar.

Damit hat die EU-Kommision nun mit den USA einen Nachfolger für das vom Europäischen Gerichtshof gekippte Safe-Harbor-Abkommen ausgehandelt.

Kriminelle versenden diese Tage gehäuft E-Mails mit Schadcode im Anhang versteck über gefälschte Absenderadresse von Netzwerk-Kopiergeräten.

Seit zwei Jahren werden die Streaming Zahlen von Spotify, Napser, Deezer und Co. immerhin schon für die deutschen Single Charts miteinbezogen, nun fliessen diese Zahlen endlich auch in die Album-Charts miteinbezogen.

Für den Verkaufszeitraum 29. Januar bis 4. Februar werden erstmals die Zahlen von Spotify & Co. auch in die Zusammenstellung der Album-Charts mit einfließen. Daher werden die ersten Charts diesen Freitag veröffentlicht.

Gezählt werden nur die kostenpflichtigen Abrufe, die nicht werbefinanzierten kostenlosen Streams - sowohl bei den Single- als auch bei den Album-Charts. Bei den Album-Charts müssen mind. sechs Lieder eines Albums gestreamt werden und ein Stream muss mind. 30 Sekunden dauern.

Da am Ende des vergangenen Jahres (2015) in Deutschland täglich bis zu 100 Millionen Musikstreams gezählt wurden, rechnet Mathias Giloth, der Geschäftsführer von GfK Entertainment vor: “Angesichts dieser Zahlen ist die Streaming-Einbindung in die offiziellen Deutschen Album-Charts die logische Konsequenz.” (vbr)

Es sind noch immer die einfachsten Kombinationen die ganz oben stehen: „geheim“, „1234“, „passwort“ oder der eigene Vorname, bzw. Benutzername, die als Passwort benutzt werden. Um an den PC, die persönlichen Daten und mehr zu gelangen muss man kein Hacker und keine grossen Kenntnisse haben.

 Ab sofort erscheinen unsere News, Blogbeiträge und Hinweise auf aktuelle Störungen auch auf Facebook: https://www.facebook.com/TeleCrewOHG/

Am 10. Europäischen Datenschutztag betonte die EU-Kommision, es sei essenziell, das personenbezogene Daten weiter in Wirtschaft und Behörden sowie mit Partnerländern ausgetauscht werden. Man arbeite weiter an einem Safe-Harbor-Vertrag.

Das Update KB3121461 aus dem Patchday Januar 2016 macht div. Probleme.

Betroffen sind die WLAN-Router der TL-WE702N Serie.

Das werksseitige WLAN-Passwort kann von Angreifern leicht herausgefunden werden, denn es setzt sich aus den letzten acht Ziffern der MAC-Adresse (= eine einmalige, immer gleichbleibende Nummer einer Netzwerkkarte) zusammen,, welche auf der Rücksseite des Routers steht.

Aber nicht nur da steht sie im Klartext, es gehört zum WLAN-Standard das bei einem Verbindungsaufbau diese MAC-Adresse im Klartext übertragen wird, noch bevor das WLAN-Passwort übermittelt wird. Will man mit einem x-beliebigen Passwort sich mit dem WLAN-Verbinden, bekommt man das richtige Passwort in dem Fall gleich geliefert.

Betroffene Besitzer sollten umgehend das WLAN-Passwort ändern.

Diversen Medienberichten zufolge steht der Start eines Videoangebotes unmittelbar bevor. Ursprünglich wurde das Angebot schon für März 2015 angekündigt.

Die Gerüchteküche brodelt - angeblich soll im März u.a. ein kompaktes iPhone vorgestellt werden - das bedeutet aktuelle Hardware in einem kleinerem Gehäuse als iPhone 4/4S.

Apple hat ein kleines Update für das aktuelle iOS 9.2 veröffentlicht - neue Funktionen sind nicht hinzugekommen, aber das Update macht ältere iPhones die sich mit den aktuellen iOS Versionen ein wenig schwer getan haben nun wieder einiges flotter.

Angeblich ist es nur eine reine Vorsichtsmaßnahme, weshalb mehrere Banken (u.a. Postbank, Commerzbank, Comdirekt) den Kunden die Kreditkarten austauschen.

In dem als so sicher beworbenem Blackphone klaffte eine Lücke, die genau DIE Privatsphäre gefährdete, welche der Hersteller des Blackphone’s eigentlich unbedingt schützen wollte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen