News

Achtung Access User: Windows-Updates vom Januar 2019 verursachen Access-Datenbankfehler

Aktuelle Windows-Sicherheitsupdates führen dazu, dass Anwendungen nicht mehr auf Access-97-Datenbanken zugreifen können!

Viele Windows-Anwendungen benutzen zum Speichern ihrer Daten eine Datenbank. Vor allem ältere Programme vertrauen dabei gern auf eine Access-97-Datenbank und konnektiert sie über die in Windows fest eingebaute Microsoft Jet Database Engine. Solche Programme können nach dem Einspielen der Windows-Sicherheitsupdates vom 8. Januar 2019 nicht mehr auf die in der Daten in der Datenbank zugreifen. Die mit Visual Studio 2010 erstellten Anwendungen liefern beim Zugriff einen Fehler "unknown database format" zurück, erläutert ein Entwickler im Forum Microsoft Answers. In dem dazugehörigen Forenthread wird dafür ein spezielles Windows-Update verantwortlich gemacht.

In den Sicherheitsupdates vom 8. Januar 2019 hat Microsoft in allen unterstützten Windows-Versionen unter anderem eine Schwachstelle der Jet Engine geschlossen. Dabei wurde auch die Bibliotheksdatei msrd3x40.dll auf die Version 4.0.9801.7 aktualisiert. Danach funktionieren Anwendungen nicht mehr, die noch über die Microsoft Jet Database Engine 4.0 Zugriffe auf Access-97-Datenbanken erfordern. Der Fehler dürfte in allen Anwendungen (zum Beispiel auch in Excel) auftreten, wenn Microsoft.Jet.OLEDB.4.0 als Data Source Provider eingetragen ist.
Workarounds

Durch Deinstallation der betreffenden Updates würde das Datenbank-Zugriffsproblem zwar gelöst. Danach sind die von den Sicherheitsupdates zu schließenden Schwachstellen (zum Beispiel die PowerShell-Remote-Code.Execution-Lücke) aber wieder offen.

Ein Patch für das Problem ist für Ende Januar / Anfang Februar angedacht.

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen