Stellenangebote

News

Adobe installiert verwundbares Chrome-Plug-In bei knapp 30 Millionen Nutzern

Adobe hat mit einem automatischen Acrobat-Update bei Nutzern ein Chrome-Plug-In installiert, welches eine erhebliche Sicherheitslücke aufweist. Das Plug-In dient dazu, die aktuell in Chrome angezeigte Webseite in eine PDF-Datei zu konvertieren.

Wie jetzt bekannt wurde, hat Adobe am 12. Januar mit einem automatischen Sicherheitsupdate für Adobe Acrobat bei fast 30 Millionen Chrome-Nutzern ein Plug-In für Googles Browser Chrome installiert, in dem eine markante Schwachstelle steckt. Lockt ein Angreifer einen Chrome-Nutzer auf eine präparierte Webseite, kann er auf dem Gerät seines Opfers über eine sog. Cross-Site-Scripting-Lücke beliebigen JavaScript-Code ausführen.

Inzwischen hat Adobe das Plug-In automatisch mit einem Update versorgt, welches die Lücke (CVE-2017-2929) stopft.

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen