Stellenangebote

News

Begriffserklärung "AdWords"

Mit der Google Angebot "AdWords" kann man gegen Entgelt Anzeigen bei der Suchmaschine Google schalten. In der Regel findet man AdWords rechts in der Suchmaschinen-Ergebnisliste unter der Rubrik "Anzeigen", vermehrt aber auch in den sog. "organischen" Ergebnissen in der Hauptspalte. Sie sind aber trotzdem als Anzeige markiert.

Dazu ist ein Google-Konto notwendig - dieses ist in der Regel kostenlos. Für die Erstellung von AdWords benötigt man ein Stichwort, das sogenannte Keyword, dieses kann aus einem Wort oder einem Satz bestehen. Der Anzeigentext wird dann bei Google-Ergebnislisten angezeigt, sobald ein Nutzer nach dem jeweiligen Keyword sucht. So kann man beispielsweise die Geschäftsadresse als Keyword beim Anzeigentext angeben, aber natürlich auch ein Produkt, eine Dienstleistung, etc.

Dieses Keyword ist aber nicht mit den Meta-Keywords zu verwechseln, was relativ häufit vorkommt.

Google rechnet bei den AdWords für jeden Klick, den ein Nutzer pro Anzeige tätigt, ab. Wobei sich der Klickpreis bei den Anzeigen nach einem Konkurrenzverfahren richtet. Der Kunde, also der die Anzeige aufgegeben hat, muss ein bestimmtes Budget  im Monat für die Schaltung von Google AdWords Anzeigen festlegen. Dadurch entscheidet der Kunde, wie viel er bereit ist für AdWords im Monat auszugeben. Sobald das festgelegte Budget für AdWords verbraucht wurde, wird die Anzeige automatisch aus der Google-Ergebnisliste entfernt. Allerdings bestimmt Google durch das Konkurrenzverfahren den Preis für das entsprechende Keyword.

Die Vorteile von Google AdWords
Google AdWords können zu einem erhöhten Besucheraufkommen auf der Internetseite des Anbieters führen und damit direkt oder indirekt zur Umsatzsteigerung beitragen - vorausgesetzt die Keywords und die Texte wurden sinnvoll gewählt und weisen somit eine hohe Relevanz für die jeweilige Internetseite auf.

Weiter können Anzeigetexte und das Budget beliebig verändert werden, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wurde. Zudem stehen zumeist von Google zur Verfügung gestellte Anzeigeformate zur Auswahl bereit. Diese können u.a. auf verschiedene Sprachen oder geographische Regionen angepasst werden.

Insbesondere verfügen Google AdWords über keine vorgeschriebenen Mindestlaufzeiten oder Mindestausgaben. Mit dem Preis-pro-Klick-System entstehen dem Kunden nur dann Kosten, wenn die Nutzer auf die jeweilige Anzeige auch klicken. Ausserdem kann man mithilfe von Google Adwords gezielt neue Zielgruppen ansprechen.

Nachteile von AdWords
Jeder Klick, den die Nutzer tätigen, um auf die jeweilige Internetseite zu gelangen, kostet Geld, auch wenn die Nutzer, wirtschaftlich gesehen, keinen Nutzen für die jeweilige Internetseite bringen. Besonders die Klickpreise unterscheiden sich je nach Branche deutlich. So kann der Preis pro Klick für AdWords zwischen einigen Cent und mehreren Euro variieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen