Stellenangebote

News

Das Aus für iTunes

Unter macOS geht die Ära iTunes zu Ende, unter Windows bleibt es (vorerst?) bestehen!

Einzelne Apps für Music, TV und Podcasts ersetzen iTunes ab macOS 10.15 Catalina, welches im Herbst veröffentlicht wird. Apple verspricht mit den neuen Medien-Apps eine wesentlich einfachere und schnellere Mediennutzung. Unter Windows soll sich dagegen in absehbarer Zeit nichts ändern.

Apples zentrale Medienverwaltung iTunes läuft nach 18 langen Jahrenaus - zugunsten von drei Anwendungen für Music, TV und Podcasts, wie es bereits mit den Medien-Apps für iPhone und iPad vorgemacht wurde. „Die Zukunft von iTunes ist nicht eine App, sondern drei“, brachte es Craig Federighi auf den Punkt, bei Apple als Senior Vice President für die Softwareentwicklung verantwortlich.

Die App "Apple Music" soll in macOS 10.15 Catalina vorhandene Musikbibliotheken vollständig aus iTunes übernehmen, verspricht der iPhone-Hersteller. Das soll neben bei Apple erworbenen Songs auch Musik umfassen, die aus anderen Quellen hinzugefügt wurde, also auch von MP3-Dateien oder CDs. Nutzer sollen weiterhin ihre Nicht-iTunes-Dateien mit der Cloud synchronisieren können. Auch können sie weiterhin Songs über den iTunes Music Store käuflich erwerben – Apple Music bleibt also nicht auf einen reinen Streamingdienst beschränkt.

War es bislang die Aufgabe von iTunes, von einem Mac-Rechner aus mit iOS-Geräten zu synchronisieren und sie zu verwalten, geschieht das in Zukunft über Apples Dateiverwaltung Finder. Wenn etwa ein iPhone verbunden wird, erscheint es dort ähnlich wie ein USB-Laufwerk oder eine externe Festplatte. Ein Klick darauf lässt jedoch ein an iTunes erinnerndes Interface erscheinen, das dieselben Features anbietet.

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen