News



Heute findet bereits zum vierten Mal der „Ändere dein Passwort“ Tag statt. Die beiden Technik Blogs Gizmondo und Lifehacker riefen bereits 2012 dazu auf um durch (positiven) Gruppenzwang ihre persönlichen (und beruflichen) Daten besser zu schützen. Grund war ein Angriff auf die Datenbanken eines amerikanischen Online-Shops.

Dabei wären sichere Passwörter gar nicht so schwer zu generieren: Ein Passwort sollte niemals den Nutzernamen, den tatsächlichen Namen, den Geburtstag oder andere persönliche Informationen enthalten, es sollte mindestens acht Zeichen lang sein sowie große und kleine Buchstaben, Sonderzeichen und Ziffern umfassen. Man kann zur Not auch Teile eines einprägsamen Wortes (Namen, besondere Urlaubsorte, Automarken) mit Zahlen und Satzzeichen trennen und/oder kombinieren. Beispiel: MeinBlauesPferd.TrägtRosaSocken! (ist einfacher zu merken als 4;€@gGI).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen