Stellenangebote

News

Microsoft Teams: Bereits 500.000 Unternehmen nutzen den Slack-Konkurrenten

Zum zweiten Geburtstags der Gruppen-Chat-Lösung kündigt Microsoft weitere Features für Teams an!

Bereits im Dezember letzten Jahres hat Teams seinen Konkurrenten Slack überholt - laut Microsoft ist Teams die bisher am schnellsten wachsende Business-App in der Geschichte des Unternehmens.

Zu den neuen Features zählen u.a. eine Unterstützung für Virtual Desktop Infrastructure, was bereits nächstes Monat funktionieren soll.

Nach und nach kommen dann folgende Funktionen neu dazu:

Individuelle Meeting-Hintergründe

Sie erweitern die bereits in Videokonferenzen integrierte, intelligente Hintergrundunschärfe um Hintergrundbilder wie z.B. ein Unternehmenslogo. Der individuelle Hintergrund, der im Videoanruf hinter dem Teilnehmer erscheint, soll Ablenkungen minimieren und gleichzeitig die Nutzung von Videokonferenzen im Home-Office oder von unterwegs fördern.

Einführung: Im Laufe des Jahres.

 

Content-Kameras und Intelligent Capture

Sie machen Meetings noch produktiver und interaktiver. Microsoft Teams Rooms unterstützen in Zukunft eine zusätzliche Kamera, die Inhalte wie Informationen auf analogen Whiteboards erfasst. Dazu lässt sich jede beliebige USB-Kamera nutzen.

Einführung: Im Laufe des Jahres.

 

Microsoft Whiteboard

Hier handelt es sich um ein digitales Whiteboard für Meetings, das den Teilnehmern ermöglicht, direkt in der Anwendung zusammenzuarbeiten. Mit Whiteboard kann jeder Teilnehmer aktiv am Gespräch teilnehmen – egal, ob im Besprechungsraum oder aus der Ferne. Inhalte können sogar von einem physischen Whiteboard zu der Zeichenfläche hinzugefügt werden, ohne sie neu erstellen zu müssen.

Einführung: Ab sofort im Public Preview sowie als App für Windows 10 Browser, iOS/Android und in den kommenden Monaten auch auf dem Surface Hub.

Live-Untertitel

Sie machen Teams-Meetings integrativer für Teilnehmer mit Höreinschränkungen, unterschiedlichen Sprachkenntnissen oder solche, die sich an einem lauten Ort einwählen.

Einführung: Demnächst als Public Preview in Englisch verfügbar, weitere Sprachen sollen folgen.

 

Sichere private Kanäle

Teams-Mitglieder können dann individuell anpassen, welche Nutzer Gespräche und Dateien in einem bestimmten Kanal sehen können. Die Teilnahme und Sichtbarkeit kann im Bedarfsfall einfach eingeschränkt werden, ohne ein neues Team erstellen zu müssen.

Einführung: Wird noch intern und in Kürze mit ausgewählten Kunden getestet.

 

Informationsbarrieren

Diese vermeiden Interessenkonflikte innerhalb eines Unternehmens, indem sie einschränken, welche Personen in Microsoft Teams miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten können. Diese Funktion ist besonders hilfreich für Unternehmen, die Ethical Wall-Anforderungen und andere damit verbundene Industriestandards und Vorschriften einhalten müssen.

Einführung: Leider noch nicht definiert

 

Data Loss Prevention (DLP)

DLP ermöglicht es, sensible Informationen in Chats und Kanalgesprächen zu erkennen, automatisch zu schützen und zu überwachen. Durch die Erstellung von DLP-Richtlinien können Administratoren verhindern, dass sensible Informationen wie Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern oder Krankenakten versehentlich weitergegeben oder offengelegt werden – innerhalb oder außerhalb des Unternehmens.

Einführung: Ab sofort in allen Office 365- und Microsoft 365-Plänen, die Office 365 Advanced Compliance beinhalten

 

Live-Events

Damit kann jeder Nutzer Live- und On Demand-Events erstellen, um z.B. Videos und interaktive Diskussionen an Mitarbeiter, Kunden und Partner in Microsoft Teams, via Stream oder Yammer auszustrahlen.

Einführung: Ab sofort weltweit verfügbar.

Microsoft gab auch bekannt, dass die interne Migration von 180.000 Mitarbeitern und Anbietern von Skype for Business zu Microsoft Teams abgeschlossen ist.

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen