Stellenangebote

News

Neu: AVM Fritzbox 6890 LTE - Internet über Mobilfunk oder DSL

Für Ausfallsicherheit wie bei Business-Routern sorgt die automatische Fallback-Funktion von DSL auf LTE: Bei einer wieder verfügbaren DSL-Verbindung schaltet das Gerät selbstständig auf DSL zurück.

AVM präsentiert als neues Spitzenmodell die FritzBox 6890 LTE. Der Hersteller verspricht hohe Übertragungsgeschwindigkeiten, sowohl über Mobilfunk als auch via DSL und kombiniert performantes WLAN mit vielseitigen Einsatzszenarios im Heimnetz.

 

Breitband-Konnektivität

  • Neben dem Mobilfunkmodem für LTE, UMTS und HSPA+ ist ein Modem integriert, das auch an ADSL2+ und VDSL2 mit Supervectoring 35b nutzbar ist. Das Gerät ist damit wahlweise direkt am DSL-Anschluss oder via WAN-Port an Kabel- oder Glasfasermodems nutzbar. Für Ausfallsicherheit im DSL-Betrieb sorgt die optionale automatische Fallback-Funktion auf LTE, wenn es zu Störungen kommt. Dabei soll die Box auch auf eine wieder stabile DSL-Verbindung reagieren und die Internetverbindung auf DSL zurückschalten.

 

WLAN-Konnektivität

  • Im WLAN sorgt Multi-User-MIMO-Technik für Tempo in beiden Frequenzen. AVM nennt Geschwindigkeiten von 1733 MBit/s allein auf dem 5-GHz-Frequenzband und noch einmal bis zu 800 MBit/s auf dem 2,4-GHz-Band. Acht interne Antennen sollen alle verbundenen WLAN-Geräte optimal mit Daten versorgen.

 

Anschlüße

  • Weiterhin hat AVM vier Gigabit-LAN-Ports integriert
  • ein USB-Anschluss für Speichermedien
  • sowie eine DECT-Basis für Telefone und Smart-Home-Anwendungen,
  • Vorhandene TK-Anlagen lassen sich über den internen ISDN-S₀-Bus anbinden


Telefonie unterstützt die Fritzbox 6890 LTE für alle Zugangsarten IP-basiert nach dem SIP-Standard. Anschluss finden natürlich auch analoge Telefone, Faxgeräte oder Türsprechanlagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen