News

Achtung: Apple warnt nicht vor Fehlkäufen von alten 32-Bit-Apps für iPhone und iPad

In wenigen Wochen erscheint das nächste große iOS-Update: iOS 11 - damit lassen sich 32-Bit-Apps nicht mehr öffnen, trotzdem stehen diese weiter zum Verkauf - erst der App Store von iOS 11 blendet die alten Apps aus.

In Apples App Store werden Nutzer vor dem Software-Kauf nicht darauf hingewiesen, dass bestimmte Programme in Kürze den Dienst einstellen: Alte 32-Bit-Apps, die man mit iOS 11 nicht öffnen kann, lassen sich derzeit in iOS 10 ohne Warndialog kaufen und herunterladen!

Wie kann man sich schützen?
Nutzer sollten derzeit beim App-Kauf deshalb auf das Datum der jüngsten Aktualisierung achten: Hat die App in den letzten zwei Jahren ein Update erhalten, ist sie in jedem Fall 64-Bit-tauglich – Apple schreibt dies seit Juni 2015 für Updates vor. Neu eingereichte Apps müssen schon seit Anfang 2015 in einer 64-Bit-Fassung ausgeliefert werden.

Schwach: Erst nach Aktualisierung auf iOS 11 zeigt der App Store die alten Apps in den Suchergebnissen erst gar nicht mehr an -auch beim Aufruf einer 32-Bit-App per Direktlink ist ein Kauf nicht möglich – ”der Entwickler muss diese App aktualisieren, damit sie mit iOS 11 funktioniert”, merkt Apple dort an.

Aber: Nutzer können nach einem derartigen Fehlkauf nicht nur darauf hoffen, dass der jeweilige Entwickler rechtzeitig für die im September erwartete Veröffentlichung von iOS 11 ein 64-Bit-Update ausliefert, damit die App weiterhin läuft, sondern es besteht alternativ die Option, innerhalb von 14 Tagen vom Kauf zurückzutreten oder den iTunes-Support zu kontaktieren und eine Rückerstattung zu beantragen – beides ist über reportaproblem.apple.com möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen