Stellenangebote

News

Es gibt neue Service-Programme für Displays beim 13 Zoll MacBook Pro sowie für Tastaturen des MacBook & MacBook Pro!

Das Update KB4494441 unter Windows 10 V1809 installiert sich auf manchen Systemen gleich mehrfach - außerdem gibt es Berichte, dass der Update Agent beschädigt wird.

Die Sicherheitsprobleme reißen nicht ab - sowohl Intel als auch Microsoft haben erhebliche Sicherheitsprobleme!

Die Sicherheitsprobleme reißen nicht ab - sowohl Intel als auch Microsoft haben erhebliche Sicherheitsprobleme!

Zombieload: Forscher entdeckten vier neue Sicherheitslücken in Intel-Prozessoren, die Anfälligkeiten stellen eine neue Untergruppe von Meltdown und Spectre dar. Betroffen sind die CPU-Generationen Ivy Bridge, Haswell, Skylake und Kaby Lake. Patches stehen unter anderem für Windows-Systeme bereits zum Download bereit.

Wie bei Spectre und Meltdown ist die Attacke besonders effektiv, wenn Hyperthreading verwendet wird und somit Code via spekulativer Ausführung von zwei Prozessen auf demselben physischen CPU-Kern läuft. Intel reagierte mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann!

Microsoft warnt dagegen vor einer besonders kritischen Sicherheitslücke (CVE-2019-0708) namens Warnt in den Remote Desktop Services vieler Windows-Systeme und stellt sogar für Windows XP Patches bereit!

Betroffen sind neben Windows 7, Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 auch die nicht mehr unterstützten Betriebssysteme Windows XP und 2003.

Windows 8 und 10 sind von der Sicherheitslücke nicht betroffen.

Über die Lücke lässt sich aus der Ferne Schadcode auf betroffenen Windows-Systemen ausführen, ohne dass eine Authentifizierung am System oder eine Nutzerinteraktion notwendig ist.

Microsoft warnt eingehend vor einem Szenario wie bei Wanna Cry. Der Wurm legte im Jahr 2017 Millionen Windows-Rechner lahm und führte bei etlichen Firmen zu Systemausfällen.

Als wie wenn der laxe Datenschutz bei WA & FB nicht schon genug wäre, kommt jetzt auch noch eine Softwareseitige Schwachstelle hinzu, die Spyware ermöglicht.

Das Update für iPhone und iPad führt Apples neue TV-App mit abonnierbaren Kanälen ein, erweitert AirPlay 2 und räumt Fehler aus.

Das Windows 10 "Version 1903", bzw. "Mai 2019"-Update alias 19H1 steht in den Startlöchern - wir erläutern die Neuerungen und zeigen, wie diese in der Praxis genutzt werden können.

Das Windows 10 "Version 1903", bzw. "Mai 2019"-Update alias 19H1 steht in den Startlöchern - wir erläutern die Neuerungen und zeigen, wie diese in der Praxis genutzt werden können.

Mit der neuen Version 1903 von Windows 10 führt Microsoft einige vor allem für Unternehmen interessante Neuerungen ein. Aber auch Privatanwender profitieren von den Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit und verbesserter Update-Steuerung.

Neben neuen Funktionen und nicht auf den ersten Blick sichtbaren Verbesserungen unter der Haube hat Microsoft auch einiges an der Oberfläche verbessert.

Das neue Windows Update bringt vor allem Neuerungen im Detail. Natürlich gibt es mit der Windows-Sandbox durchaus weitreichende Veränderungen. Aber auch die kleinen Detailverbesserungen bieten durchaus einen echten Mehrwert.

Folgende Verbesserungen gibt es:

  • Die Steuerung von Windows-Updates & der Umgang mit Aktualisierungen
  • die Ansicht in der Einstellungs-App wurde optimiert
  • es gibt nun Menüpunkte zum Pausieren und Steuern der Updates
  • steht ein Neustart an, zeigt Windows das nun im Traybereich an

Generell lockert Microsoft den Zwang Updates zu installieren und gibt Anwendern in allen Editionen mehr Auswahlmöglichkeiten, Updates zu verzögern oder deren Installation zu verhindern. Unbewusste Zwangs-Updates sollen also der Vergangenheit angehören. Erscheint eine neue Version von Windows 10, wird diese angezeigt und Anwender können selbst entscheiden, wann sie diese installieren wollen.

Läuft jedoch der Support für eine Windows-10-Version aus, wird aber (sinnvollerweise) die Installation der aktuellen Version erzwungen. In den meisten Fällen werden Windows-10-Versionen 18 Monate unterstützt.

Mit der neuen „Windows-Sandbox“ Funktion, die über die optionalen Features in Windows 10 erst installiert werden muss, lassen sich Anwendungen vom Rest des PCs isolieren und damit sicher betreiben. Die Windows-Sandbox-Funktion nutzt Technologie aus Hyper-V und der Container-Technologie, damit das notwendige Image für die Bereitstellung der Umgebung möglichst klein bleibt. Die Größe des Images liegt bei unter 30 MByte!

Von der Bedienung her verhält sich eine Sandbox in Windows 10 wie ein nacktes Windows-System. Innerhalb der Sandbox stehen der Windows-Desktop, das Startmenü und die Taskleiste zur Verfügung. Auf das System lassen sich Daten kopieren und auch Anwendungen können installiert werden, wird das Sandbox-Fenster geschlossen, löscht Windows sämtliche Daten und Anwendungen.

Mit fast jeder neuen Windows 10-Version werden auch die Möglichkeiten der Personalisierung ausgebaut. In Windows 10 Version 1903 steht nun ein dunkler und ein heller Windows-Modus zur Verfügung. Es lassen sich also nicht nur die Apps im dunklen Modus betreiben, sondern auch das komplette Windows. Umgekehrt lassen sich Apps und Windows auch im hellen Modus betreiben.

Windows 10 soll nun auch enger mit Smartphones verbunden werden können. Dazu steht der neue Menüpunkt „Ihr Smartphone“ zur Verfügung. Über diesen Menüpunkt sollen Funktionen aus Smartphones in Windows 10 zur Verfügung stehen, die Liste der unterstützten Smartphones soll schnell ausgebaut werden.

Fazit: Windows 10 19H1 bietet zahlreiche interessante Features und verbessert Sicherheit und Leistung. Die verbesserten Konfigurationsmöglichkeiten für Windows-Updates rechtfertigen absolut eine Aktualisierung, Unternehmenskunden können mit der Windows-Sandbox die Sicherheit verbessern und Anwendern Testmöglichkeiten geben, ohne virtuelle Computer bereitstellen zu müssen, was einen absoluten Mehrwert darstellt!

Weiße Webseiten blenden im Dunkelmodus - Apple ruft daher dazu auf, die Webseiten anzupassen!

Die meisten Internet-Radios funktionieren seit Anfang Mai nicht mehr, denn es erfolgt kein Zugriff mehr auf die Providerdatenbank von Wildfrontier - doch zum Altmetall werden die Geräte deswegen nicht!

Google-Nutzer bekommen zukünftig die Möglichkeit, ihre Aktivitätsdaten regelmäßig löschen zu lassen - die Daten verschwinden dann nach 3 oder 18 Monaten automatisch.

Beim Provider gnTel wurde die Haupt-Internetverbindung beschädigt und es kam wie es kommen musste: beim Wechsel auf die Backupleitung gab es leider einen Ausfall von ca. 30min.

Aktuell gibt es eine Störung bei gnTel - die Telefonie ist stark eingeschränkt, bzw. nicht möglich. Die Entstörung läuft bereits!

Das Problem trat erstmals am 3. Mai auf, inzwischen hat Firefox sowohl einen Patch als auch eine neue Version von Firefox bereitgestellt.

iOS App-Entwickler experimentieren damit, ihre Apps auf macOS zu bringen – vorerst noch ohne Apple-SDK, welches aber angeblich in den Startlöchern steht, daher zeichnet sich eine Flut neuer Mac-Software ab!

Microsoft will mit Hilfe von drei Neuerungen dafür sorgen, dass Nutzer gut darüber informiert sind, wofür ihre Daten verwendet werden und dass sie zur Not immer noch ausreichend Kontrolle darüber haben.

Nach sieben Monaten erreicht die Version 1809 einen Anteil von fast 30 Prozent, der Vorgänger lief nach zwei Monaten schon auf 78 Prozent aller Windows-10-Systeme!

Der persönliche PGP-Schlüssel ist in der verschlüsselten Kommunikation sowohl Statussymbol als auch Aushängeschild. Peinlich, wenn dieser dann mit veralteten SHA1-Signaturen beglaubigt ist!

MailStore ist eine Software, die Mails archiviert, kostenpflichtig für ein geschäftliches Umfeld, kostenlos für ein privates Umfeld. Dementsprechend ist natürlich auch der Funktionsumfang ein anderer.

Verbraucherschützer haben vor dem Landgericht Berlin (erfolgreich) gegen den Reisevermittler Opodo geklagt: Dieser hat Kunden für bestimmte Zahlungsarten einen Rabatt gewährt, das Gericht sah darin jedoch einen Aufschlag für andere Zahlungsarten.

Die unter dem Namen MyFRITZ!App 2 veröffentlichte App bietet nun einen echten Mehrwert für FritzBox Besitzer.

Firefox wird in Zukunft den umstrittenen HTML-Parameter "ping" unterstützen. Mozilla hält diese Tracking-Funktion für das kleinere Übel.

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen