Stellenangebote

News

Kritisches Sicherheitsloch in FritzBox-Firmware zufällig geschlossen

Durch eine kritische Sicherheitslücke in FritzOS könn(t)en Angreifer FritzBox-Modelle wie z.B. die 7490 aus der Ferne kapern. AVM hat die Lücke in den Routern bereits mit Firmware-Version 6.83 geschlossen – allerdings ohne es zu wissen.

Die Sicherheitslücke wurde von heise Security im März entdeckt - daraufhin wurde AVM über die Existenz der Sicherheitslücke umgehend informiert.

Betroffen sind die FritzBox-Modelle 7390, 7490 und 7580 mit den Firmware-Versionen 6.80 oder 6.81. Für Abhilfe sorgt FritzOS 6.83, das AVM seit März an seine Kunden verteilt.

Die gute Nachricht ist, dass die verwundbaren Firmware-Versionen laut AVM kaum noch im Einsatz sind. Die meisten Kunden sollen inzwischen über die automatische Update-Funktion der FritzBox eine abgesicherte Firmware erhalten haben.

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen