Stellenangebote

News

Stellt Apple am 25. März sowohl einen Videodienst also auch ein Nachrichten-Abonnement vor?

Der Videodienst stände in direkter Konkurrenz zu Amazon Prime und Netflix, dagegen ist das as Nachrichtenabonnement bereits bei einigen Verlagen umstritten - sie stoßen sich an der geplanten Umsatzbeteiligung von nur 50 Prozent.

Wie Bloomberg berichtet, soll Apple am 25. März neue Produkte vorstellen.

Angeblich wird das Unternehmen aus Kalifornien künftig einen Videodienst sowie Nachrichten-Abonnements anbieten. Einer anonymen Quelle zufolge soll Apple zu seinem Event sogar mehrere Hollywood-Stars eingeladen haben - darunter die Schauspielerinnen Reese Witherspoon , Jennifer Garner, Jennifer Aniston sowie den Regisseur JJ Abrams.

Der Streaming-Dienst soll vorerst nur in den USA starten und in direkter Konkurrenz zu Amazon Prime und Netflix stehen. Sendebeginn soll spätestens der Sommer diesen Jahres sein. Dem Bericht zufolge setzt auch Apple auf eine Mischung aus zugekauften sowie selbst finanzierten Fernsehserien und Spielfilmen.

Das Nachrichten-Abonnement soll in die Nachrichten-App von Apple integriert werden und zusammen mit einer neuen App-Version im Frühjahr als Teil von iOS 12.2 an den Start gehen. Es soll Nutzern die Möglichkeit bieten, gegen Zahlung einer monatlichen Gebühr auf die kostenpflichtigen Angebote verschiedener Verlage zuzugreifen, die sich dann in einem Tab „Magazines“ finden.

Für Apple sind der Videodienst und auch das Zeitungsabonnement eine weitere Möglichkeit, die Abhängigkeit vom iPhone zu reduzieren und das profitable Dienstleistungsgeschäft auszubauen.

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen