Stellenangebote

News


Das El-Capitan-Update räumt bestimmte Probleme bei der Verwendung im Enterprise-Bereich aus, teilte Apple mit. Die neue Version schließt auch eine lange Liste an Sicherheitslücken, für OS X 10.10 und 10.9 gibt es eigene Aktualisierungen. iOS 9.3.2 soll Probleme ausräumen. iTunes 12.4: Die Seitenleiste kommt zurück!

Update für El Capitan:

Version 10.11.5 verbessert die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit, erklärt das Unternehmen, führt für Endnutzer aber keine Änderungen im Detail auf. Für den Einsatz im Geschäftskundenmarkt nennt der Hersteller zwei Korrekturen bei Konfigurationsprofilen: Wird die Internet-Abfrage von Spotlight deaktiviert, soll dadurch nun nicht mehr der Prozessor stark ausgelastet werden.

Zudem soll das Profil zur Deaktiverung der Ausschalten-Funktion für angemeldete Nutzer mit OS 10.11.5 richtig funktionieren, es habe zuvor keinen Effekt gezeigt. In der Systemeinstellung für Startlaufwerke werden jetzt auch mehrere vorhandene NetBoot-Images wieder ordnungsgemäß aufgeführt werden, statt nur ein einzelnes.

Parallel steht mit dem Sicherheits-Update 2016-003 eine Aktualisierung für OS X 10.10.5 Yosemite sowie 10.9.5 Mavericks zum Download bereit. Safari 9.1.1 beseitigt ebenfalls mehrere Schwachpunkte.


Update für iOS:

Version 9.3.2 geht eine Reihe von Problempunkten an und beseitigt Sicherheitslücken: Es soll die Bluetooth-Probleme des iPhone SE beseitigen, darunter beispielsweise Störgeräusche und Verzerrungen bei der Audiowiedergabe über Bluetooth-Headsets oder Freisprech-Einrichtungen. Auch Apples Spielenetzwerk Game Center wird mit iOS 9.3.2 offenbar wieder zuverlässiger, diesen Punkt führt das Unternehmen in den Release Notes allerdings nicht auf.

Probleme beim neuen iPad Pro
Mehrere Nutzer des neuen iPad Pro mit 9,7”-Display berichten, dass das Gerät nach dem Einspielen der Aktualisierung nicht mehr richtig hochfährt – es fordert die Kabelverbindung zu iTunes. Die Desktop-Software zeigt einen "Fehler 56" an, könne diesen allerdings nicht beheben, die Wiederherstellung schlage fehl. Das iPad lässt sich in diesen Fällen vorerst nicht mehr nutzen.

iTunes 12.4:

Mit dem Update verspricht Apple ein "einfacheres Design" für die überfrachtete Medien-Software und bringt dafür die Seitenleiste zurück. Die neue Version soll auch vor dem Löschen von Dateien durch Apple Music schützen.

Die neue Version ist wieder mit einer standardmäßig eingeblendeten Seitenleiste ausgerüstet, die der Hersteller mit iTunes 12 entfernt hatte: Statt nur beim Aufruf der Wiedergabelisten zu erscheinen, bleibt die linke Seitenleiste nun generell präsent in den verschiedenen Inhalte-Ansichten etwa für Musik, Spielfilme, Podcasts oder TV-Sendungen.

Die verschiedenen Einträge der Seitenleiste lassen sich anpassen, allerdings nur für die gerade gewählte Medienart. Die Hauptkategorien wie Musik oder Filme selbst müssen nun über ein Menü – oder weiterhin per Tastaturkürzel – ausgewählt werden, sie tauchen nicht in der Seitenleiste auf.

Das Update soll laut Apple auch "zusätzliche Schutzmaßnahmen" enthalten, um vor dem Löschen von Musikdateien durch Apple Music respektive die iCloud-Musikmediathek zu bewahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen