Stellenangebote

News

Spotify Familienplan - Achtung: Jetzt wird der Standort per GPS abgefragt!

Spotify zieht die Daumenschrauben an - man möchte anscheinend keine Nutzer in Familienplänen, die nicht unter einem Dach wohnen!

Prüfte Spotify früher nur Postleitzahl und Adresse, so werden aktuell viele Nutzer mit der Aufforderung beglückt, ihren Standort freizugeben - was einen GPS-Check bedeutet!

Das soll jene aus dem Familienplan entfernen, die nur befreundet sind und die, die nicht zusammen wohnen. Zur Info: Als Single-User zahlt man für Spotify mit Offline-Möglichkeit knapp 10 Euro. Für nur 15 Euro im Monat können ganze sechs Personen Musik hören.

  • Wochenendbeziehung? Kein Spotify Familienplan, wenn man der GPS-Unterstützung zustimmt!
  • Wenn man nicht in der Wohnung ist, in der der Spotify „Familien-Admin“ wohnt. Kein Spotify Familienplan, wenn man der GPS-Unterstützung zustimmt!
  • Internat? Kein Spotify Familienplan, wenn man der GPS-Unterstützung zustimmt!
  • Im Urlaub? Kein Spotify Familienplan, wenn man der GPS-Unterstützung zustimmt!

Wenn sich eine WG oder Freunde zusammentun, ist das Vorgehen von Spotify ärgerlich, aber legitim und verständlich. Das es damit aber auch Schüler im Internet trifft oder Personen im Urlaub ist unschön.

Abhilfe: Wer einen Familienplan habt und derzeit aus irgendwelchen Gründen nicht per GPS seinen Standort durch Spotify bestimmen lassen will (was lt. AGB Spotifys gutes Recht ist), dann kann man in der Mail, am besten mobil, auf „Über GPS bestätigen“ klicken, sich anmelden und wenn das Smartphone fragt, ob Spotify auf GPS zugreifen darf, dann wählt man „Nicht erlauben“.

Danach braucht man nur die Postleitzahl eingeben. Die muss dann natürlich mit der des Spotify „Familien-Admin“ übereinstimmen!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen