News

Let's Encrypt auf FritzBox-Routern von AVM aus dem Fritz! Labor

AVMs neue Labor (Beta) - Firmware bringt neben Detailverbesserungen als Neuheit eine Anbindung an den kostenlosen Zertifikatsdienst Let's Encrypt - damit beschweren sich Browser beim sicheren Fernzugriff nicht mehr über selbsterstellte Zertifikate.

Der Router-Hersteller AVM hat eine neue Labor-Firmware für seinen xDSL-WLAN-Router FritzBox 7490 veröffentlicht. Eine wesentliche Neuerung der unter der Versionsnummer 6.98 laufenden Firmware ist die Integration des kostenlosen Zertifikatsdienstes Let's Encrypt, der für AVMs hauseigene MyFritz-Hostnamen gültige SSL-Zertifikate generiert.

AVM kommunikziert den großen Vorteil der neuen Funktion darin, dass Nutzer beim Aufruf der MyFritz-Adresse keine Warnmeldung des Browsers mehr erhalten. Das soll beispielsweise beim Freigeben von Dateien wie etwa Fotos für Freunde nützen, sodass man diese nicht mehr auf Cloud-Server unter fremder Herrschaft hochladen muss.

Ausserdem:

  • AVM hat nach eigenen Angaben im NAS-Betrieb den Zugriff auf USB-Datenspeicher mit NTFS-Dateisystem beschleunigt.
  • DECT-Telefone der Fritz!Fon-Serie sollen nun bei eingehenden Anrufen auch Orts- und Ländernamen anzeigen.

Die aktuelle Labor-Version kann nur auf originalen 7490-Geräten und dem baugleichen 1&1-Homeserver installiert werden.

 

- Mehr Infos zu Let's Encrypt gibts hier -

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen