Stellenangebote

News

Windows 10-Update bringt mehr Geschwindigkeit - mit Retpoline gegen Spectre V2

Ein aktuelles Microsoft-Update (KB4482887) für Windows 10 1809 sowie Windows Server 2019 bringt u.a. Googles "Retpoline"-Schutz gegen "Spectre V2" mit.

Dieses kumulative Update aktiviert den von Google entwickelten "Retpoline" Schutz gegen die Prozessor-Sicherheislücken "Spectre V2". Retpoline soll die Performance-Einbußen, die aus früheren Microcode-Updates gegen Spectre V2 resultierten, wieder ausgleichen. Die Aktivierung betreffe allerdings nur bestimmte Geräte (sog. "certain devices") - um welche es sich dabei handelt, ist leider nicht dokumentiert.

Retpoline ist die Kurzform von "Return Trampoline" - einer Compiler-Option für Kernel-Komponenten, die den Kontrollfluss der spekulativen Befehlsausführung so umleitet, dass Angreifer via sog. "Branch Target Injections" keinen Schaden anrichten können. Detaillierte Informationen liefert ein Retpoline-Hintergrundartikel von Google.

Auf Linux-Systemen kam Retpoline sehr früh als Schutzmechanismus gegen Spectre V2 zum Einsatz. Microsoft setzte dagegen nach Bekanntwerden der Prozessor-Lücke im Januar vergangenen Jahres zunächst auf Microcode-Updates, parallel dazu integrierte Microsoft den Retpoline-Schutz in den Windows-10-Kernel. Die Aktivierung mit dem März-Update 2019 kündigte Microsoft bereits im Mai 2018 in einem Blogeintrag an.

KB4482887 hebt die Build-Nummer von Windows 10 1809 von 17763.316 auf 17763.348 an und umfasst neben dem Retpoline-Schutz aber auch noch einige weitere Funktionserweiterungen und Bugfixes. Die Auslieferung erfolgt automatisch - alternativ ist aber auch ein manueller Download möglich.

 

Alle News gibt es hier zu sehen, eine Suche lässt sich hier starten und zur Startseite geht es hier mit einem Klick!

Diese Webseite arbeitet mit Cookies. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung zeigen Ok Ablehnen